Fred Vargas – Der Zorn der Einsiedlerin

Gefunden in raban Buchcafe im französischen Viertel in Tübingen: Der neue Fred Vargas, frisch übersetzt!
Auch in raban – buch. kaffee. satz online shop erhältlich… Aber erst ein paar Worte dazu.

Man liest die Vargas Krimis sowohl für die ausgeklügelten Ermittlungen als auch für den Genuss, in die nebligen Gedanken des Kommissars Adamsberg einzudringen.

Die Erzählung verwickelt eine unwahrscheinliche Reihe an mit
Spinnengift ermordeten Greisen, eine psychoanalytische „Zahnextraktion“
und alte Geschichten um Einschüchterung und Vergewaltigung. Welche Rolle
spielt die Einsiedlerin, eine friedliche Spinne, die versteckt lebt und
deren Biss eine Fleischnekrose hervorruft, im Alltag der pariserischen
Brigade Criminelle?

Die französische Autorin Fred Vargas liefert
einen feinen, klugen und eleganten Roman, in welchem ihre schmackhafte,
eigenartige und witzige Schreibweise die größten Höhen erreicht.
Zwischen schlängeligem Instinkt und pragmatischer Argumentation,
Hirngespinst und Fakten wird es dem Leser nie langweilig.

Eine
perfekte Lektüre genau jetzt, wo das herbstliche Morgengrauen trübelig
wird – im hygge Modus auf dem Sofa, eine dampfenden Tasse Tee nebenbei,
in warmer Sicherheit… Sicherheit? Aber auf Spinnen aufpassen! Auf jeden
Fall: absolut empfehlungswert.

NB: „Der Zorn der Einsiedlerin“
spiegelt erneut nicht den französischen Titel, „Quand sort la recluse“
wieder… Schwierig, diese Wortspiele! Es gibt mehr in diesem Krimi, als
es die reine Übersetzung vermittelt…

Credit Photo: Andreas Hemminger (im raban Buchcafe)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *